Das ist der Palmer

Vor nun mehr als 85 Jahren eröffnete eine winzige Tankstelle im beschaulichen Endersbach im Remstal.

Die heutige Kulttankstelle im Herzen Weinstadts ist damals wie heute noch ein Familienbetrieb und beschäftigt mittlerweile rund 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Unter der Geschäftsführung von Sylvia Schurer und Andreas Palmer ist „der Palmer“ ein Treffpunkt und Hotspot nicht nur für Weinstädter, sondern ist mittlerweile auch weit über die Stadtgrenzen hinaus, Vielen ein Begriff.

Nur eine Tankstelle?

Bei Weitem nicht!
Auf unseren 180 qm Shop findet Ihr von Lebensmitteln und Frischeartikeln, über Getränke aller Art, bis hin zu Zubehör, Katzenfutter oder Babynahrung alles, was das Herz begehrt!
 
Das für eine Tankstelle etwas ungewöhnliche Sortiment steht euch rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, zur Verfügung. Wir sind stolz darauf, unseren Kunden einen kleinen „Supermarkt“ anbieten zu können.
 
Unser Markenzeichen ist unsere Preispolitik. Während an anderen Tankstellen ein Einkauf schon mal ordentlich ins Geld gehen kann, bieten wir unseren Kunden immer faire Preise. Die meisten Artikel sind, wenn überhaupt, nur geringfügig teurer als in den umliegenden Supermärkten.

American Diner und Backshop

In unserem gemütlichen American Diner könnt Ihr einen unserer 6 verschiedenen hausgemachten Burger genießen. Natürlich stilecht mit einer Portion Pommes und eiskalten Cola.

Außerdem bieten wir Euch in unserem Backshop rund um die Uhr, frische und mehrmals täglich gebackene Waren an.
Für Sonderwünsche haben wir natürlich jederzeit ein offenes Ohr. So habt ihr die Möglichkeit, für zum Beispiel Grillfeste oder Familienfeiern, kostenlos Backwaren vorzubestellen. Diese werden dann auf die von Euch gewünschte Uhrzeit frisch gebacken.

Geschichte

1936

Rudolph Palmer und seine Ehefrau Klara (geborene Frank) errichten in einem zu diesem Zeitpunkt noch ziemlich unbebauten Stadtteils Endersbach die erste Tankstelle des Dorfes. Das recht unscheinbare und kleine Gebäude besteht zu diesem Zeitpunkt aus einem Verkaufsraum mit Kasse, einer kleinen Werkstatt für Reparaturen und einer einzelnen überdachten Zapfsäule.

Sie schließen einen Vertrag mit der 1890 gegründeten DAPG, die für den Vertrieb von Kraft- und Schmierstoffen auf dem deutschen Markt im Namen von Standart Oil verantwortlich war. Diese hatten wenige Jahre zuvor bereits den Markennamen ESSO registrieren lassen. Dieser ergab sich aus der phonetischen Abkürzung aus SO für Standart Oil. „Ess“ + „O“.

Das älteste vorhandene Bild unserer Tankstelle (1936). Im Hintergrund ist eine Fußgängerbrücke zum Bahnhof Endersbach zu erkennen.
alteStation09
ca. 1937 - 1939 - Familie Jäger, Freunde der Familie Palmer und Betreiber des gegenüberliegenden Sägewerks

1937

Der Name ESSO wird offiziell und findet sich fortan über allen von DAPG versorgten Tankstellen. Die markanten 4 Buchstaben in der auffälligen Rot-Blau Kombination sollten für viele Jahrzehnte die Tankstelle Palmer und damit auch diesen Teils Endersbach prägen.

1939

Mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs im September 1939 markiert eine der dunkelsten Stunden in der deutschen Geschichte. Die damit verbundene Umstellung auf Kriegswirtschaft trifft die Bevölkerung hart und auch die Familie Palmer bleibt hiervon nicht verschont. Reguliert wurde dies durch die Arbeitsgemeinschaft Mineralölverteilung (AMV), deren erklärtes Ziel es war, von international agierenden Mineralölkonzernen größtmöglich unabhängig zu werden und deutsche Hersteller zu fördern. Hinzu kamen eine starke Regulierung und Rationierung bei der Abgabe von KFZ-Kraftstoffen.

Oma Klara war ab diesem Zeitpunkt weitestgehend auf sich allein gestellt, da Ihr Mann Rudolph an die Front beordert wurde. Da aber die noch junge Tankstelle alles andere als vollendet war, fand Sie kreative Mittel und Wege, um trotz des streng geregelten Verkaufs von Treibstoff über die Runden zu kommen. Tauschgeschäfte unter der Hand und eine jahrelange Verwurzelung in der Gemeinde waren hierbei entscheidend für das Weiterbestehen der künftigen Kulttankstelle.